Historie

GRÜNDUNG

Die Ursprünge des SV Kläham-Oberergoldsbach e. V. liegen weit länger als 50 Jahre zurück. Bereits nach dem 2. Weltkrieg waren beherzte Männer wie Breitkreuz, Zwingenberg, Meier Sebastian, Kaindl Robert und Beck Gottfried am Werk, eine Möglichkeit zu schaffen in Kläham Fußballsport zu betreiben.

Im August 1948 war es dann soweit - der erste Fußballverein in Kläham wurde gegründet. Es wurden gleich beachtliche Erfolge erzielt, denn im darrauffolgenden Jahr stieg man bereits in die B-Klasse Landshut auf.


Wegen der damals sehr weiten Fahrten, die meist mit Traktoren und landwirtschaftlichen Anhängern durchgeführt wurden, sowie auch wegen finanziellen Schwierigkeiten, kam 1952 das "Aus" für den SV Kläham-Oberergoldsbach. Ein kleiner Geldbetrag von 300 DM blieb aus den damaligen Anfängen bestehen, welcher elf Jahre danach als Startkapital für den jetzigen Sportverein Kläham-Oberergoldsbach genutzt wurde.

 

Hermann Schott ist es zu verdanken, dass sich am 14. April 1963 insgesamt 43 fußballbegeisterte junge Männer im Vereinslokal Beck trafen, um erneut einen Verein zu gründen.

Als vorläufige Vorstände wurden damals gewählt: 1. Vorstand Robert Kaindl, 2. Vorstand Gottfried Beck, Kassier Georg Rahm, Schriftführer Karl Biberger.

 

Am 30. April 1963 wurde schließlich erneut eine Versammlung im Vereinslokal Beck einberufen. Der damalige 1. Bürgermeister Beitlhauser erschien dazu und begrüßte die Vereinsgründung in seiner Gemeinde sehr.

 

Auf der Tagesordnung standen damals folgende Punkte und die dazu entsprechenden Beschlüsse lauteten wie folgt:


Platzanfrage

Die Platzfrage ist, wie Bgm. Beitlhauser ausführte, gelöst. Eine Wiese von Jakob Kolbeck wurde von der Gemeinde gepachtet. Sie dient sowohl als Schulsportplatz, als auch als Fußballplatz. Sie wird dem Verein kostenlos überlassen.

Vereinsname

Der Verein soll "Sportverein Kläham-Oberergoldsbach" heißen.

Aufnahmegebühr

und

Beitrag

Die Aufnahmegebühr beträgt 3,00 DM und der monatliche Beitrag der Mitglieder beträgt 1,00 DM.

Beschaffung 

der 

Sportbekleindung

Für die Beschaffung von Sportkleidung wurden von Michael Schott 100,00 DM angeboten


Errichtung der Tore

Ein Tor wurde von Gottfried Beck, ein Tor von Alois Sedlmaier gestiftet. Zweiter Bürgermeister Michael Beck erklärte sich bereit, beide Tore kostenlos anzufertigen.

Anschaffung eines Fußballes

Ein Fußball wurde von Martin Striegl gestiftet.



Nachdem alle wichtigen Punkte geklärt waren, meldete Schriftführer Biberger den Sportverein Kläham-Oberergoldsbach beim Landessportverband und dem Bayerischen Fußballverband an. Die definitive Anmeldung erfolgte schließlich zum 30.05.1963.

Am 21.06.1963 stand dann die erste ordentliche Versammlung mit der Wahl der offiziellen Vorstandschaft im Vereinslokal Beck an.

Als Wahlausschuss fungierten dabei Michael Beck, Herbert Bronder, Rudolf Simmerl und Michel Schott.

 

In geheimer Wahl wurde von 43 wahlberechtigten Mitgliedern wie folgt gewählt:

Robert Kaindl

24 Stimmen

1. Vorstand

Gottfried Beck

33 Stimmen

2. Vorstand

Georg Rahm

39 Stimmen

Kassier

Karl Biberger

41 Stimmen

Schriftführer


Michael Beck

Ausschussmitglied

Alois Sedlmaier

 Ausschussmitglied

Johann Wagner

 Ausschussmitglied

Martin Stiegl

Platzwart


Von den Spielern wurde Franz Schott zum Mannschaftsführer gewählt. Anschließend ernannte der 1. Vorstand im Namen des SVK den 1. Bürgermeister Beitlhauser zum Ehrenmitglied.

Damit stand jetzt dem Sportverein Kläham-Oberergoldsbach auch eine ordentlich gewählte Vorstandschaft vor, an der es nun in erster Linie lag, den Verein in eine gute Zukunft zu führen.


A-Jugend-Meister von 1963/1964 unter Trainer Adolf Apfel 

historie des vereins

Bereits 1948 wurde in Kläham wieder damit begonnen Fußball zu spielen. Verstärkt durch hervorragende Fußballer aus den Reihen der zu dieser Zeit in Kläham untergebrachten Kriegsflüchtlingen, konnte man eine schlagkräftige Mannschaft aufstellen. 1949 erreichte man den Meistertitel und den Aufstieg in die B-Klasse Landshut. Zu den Auswärtsspielen fuhren die Spieler damals mit dem Rad, dem Zug oder auf von Traktoren gezogenen Anhängern, die von ortsansässigen Bauern zur Verfügung gestellt wurden. Als dann 1952 die meisten Flüchtlinge Kläham wieder verlassen hatten, konnte der Spielbetrieb nicht mehr aufrecht erhalten werden und der Verein löste sich auf. Von der Zeit damals blieben 300 DM Vereinsvermögen übrig, die dann 1963 das Startkapital für die neuerliche Gründung des SV Kläham bildeten.

 

Am 14.04.1963 fanden sich 43 Fußballbegeisterte, die im heutigen Vereinslokal Beck die Neugründung des Vereins in Angriff nahmen. Als erster Vorstand fungierte Robert Kaindl, als Stellvertreter wurde Gottfried Beck, unser heutiger Vereinswirt und Ehrenmitglied, benannt. Da Männer aus den beiden Nachbarorten Kläham und Oberergoldsbach beteiligt waren, wurde der Verein „Sportverein Kläham-Oberergoldsbach“ genannt und so zum 30.05.1963 im Vereinsregister und beim BLSV registriert.

Noch im selben Jahr wurde auch schon die erste Jugendmannschaft ins Leben gerufen.


1965 wurde der Verein als „eingetragener Verein“ beim Amtsgericht registriert. Bereits ein Jahr später erfolgte die Installation einer Beleuchtungsanlage auf dem Sportplatz. 

 

Mit welchen Widrigkeiten die Fußballer damals manchmal zu kämpfen hatten, belegt ein Auszug aus einer Ausschusssitzung von 1968. Dort heisst es : „....auf dem Trainingsplatz ist es im Winter katastrophal. Besitzer Gottfried Beck versprach, dass er ab jetzt jedes Jahr ab 15. September die Kälber rausnehmen werde. Es bleiben auch die Schafe entfernt."

 

1971 holt die Reservemannschaft den ersten Meistertitel nach Kläham.

1973 gründetet man die erste C-Jugendmannschaft.


1974 wurde ein neuer Sportplatz erstellt. Der Verein hatte inzwischen 123 Mitglieder.

 

1976 wird die A-Jugend unter Trainer Adolf Apfel Meister der Jugendgruppe Rottenburg.



Nach 1964 wird im Jahre 1980 erneut eine A-Jugendmannschaft, wieder unter Trainer Adolf Apfel, Meister in der Jugend-Gruppe.

1984 holt die erste Mannschaft, unter Trainer Willi Rohrmeier, den Meistertitel und steigt in die B-Klasse Laaber auf, kann sich aber dort nicht halten und muss ein Jahr später schon wieder absteigen.

 

1989 kann erneut die Meisterschaft errungen werden und man steigt mit den Trainern Ludwig Rohrmeier und Alois Pawlitschko wieder in die B-Klasse auf.

Da bisher der gesamte Spiel- und Trainingsbetrieb auf einem Sportplatz durchgeführt wurde, entschloss man sich 1992 zum Bau eines neuen Hauptspielfeldes.

 

Bis 1993 leisteten die Mitglieder 1400 Stunden Arbeitsdienst, sodass der neue moderne Sportplatz termingerecht und fast ohne finanzielle Restbelastung für den Verein fertig gestellt werden konnte.

 

So konnte dann 1997 der Bau eines Vereinsheims in Angriff genommen werden. Wiederum wurde durch den Fleiß und die Einsatzbereitschaft aller Mitglieder beim Bau des Vereinsheims, die Finanzierung dieses doch enormen Projektes ohne grossen Schuldenberg möglich.

Seit der Einweihung dieses Vereinsheimes 1998 hat der SVK nun eine würdige Heimstatt gefunden.

 

Leider stieg die erste Mannschaft 1996 aus der B-Klasse ab und spielt seitdem wieder in der untersten Spielklasse (A-Klasse Laaber).

Im Jahr 2000 erreichte die AH des Vereins den Meistertitel und konnte den Aufstieg in die Kelheimer AH-Gruppe A bewerkstelligen.


Kontakt

Talstraße 43

84061 Ergoldsbach

Deutschland

 

Tel.: 08771 | 910042

E-Mail: info@sv-klaeham.de

 

1. Vorstand: Andreas Hummel 

2. Vorstand: Alexander Rogl

 

 

Training

Training I. & II. Mannschaft       19:00 - 21:00

Dienstag | Freitag 

Training I. & II. Damen               19:00 - 21:00

Montag | Mittwoch            

Training Aktive Herren

Mittwoch                                        19:00-21:00

Feste

16.03.2019 | Jahreshauptversammlung

22.12.2019 | Christbaumversteigerung

26 - 28.07.2019 | Annafest